Guinness IPA – ein Traum für alle Hopfenfreunde

Mit Guinness IPA begrüssen wir in der Schweiz ein neues, fruchtig-frisches Bier aus Dublin. Bei deinem nächsten Pub-Besuch wartet ein hopfenbetonter Hochgenuss auf dich und deinen Gaumen!

Für rund 250 Jahre gab es auf unserer Erde eine unumstössliche Tatsache: Wer von einem Pint Guinness spricht, meint damit «The black Stuff». Doch seit auf dem sagenumwobenen Gelände am St. James’s Gate in Dublin die Open Gate Brewery eröffnet wurde, entwickeln unsere irischen Freunde immer wieder neue, überraschende und darunter auch helle Biersorten. Dazu gehört zum Beispiel auch das frische Hop House 13, das seit geraumer Zeit auch in der Schweiz erhältlich ist. Und ganz aktuell gibt es eine weitere wegweisende Bier-Innovation zu vermelden: Guinness IPA, das du pünktlich zur Wiedereröffnung der Gastronomie ausschliesslich in Pubs, Bars und Restaurants geniessen kannst.

 

Guinness IPA im Glas


Zwei ganz spezielle Ingredienzien: Citra und Cascade

Dass sich das jüngste Mitglied in unserer Guinness-Familie als India Pale Ale vor allem an Freunde intensiver Hopfenaromen wendet, liegt auf der Hand. Und mit der nachträglichen Kalthopfung erzielen die kreativen Braumeister der Open Gate Brewery noch einen zusätzlichen Kick, der seinesgleichen sucht. Dafür verwenden sie die Hopfensorten Citra und Cascade, die nach dem Abschluss des eigentlichen Brauvorgangs sozusagen als «Special Treat» hinzugefügt werden. Cascade gehört vor allem in den USA zu den beliebtesten Craftbeer-Hopfen, während Citra gerne scherzhaft als der Obstsalat unter den Hopfen bezeichnet wird. Gemeinsam sorgen sie im Guinness IPA für deutliche Zitrusnoten und eine angenehme Bittere. Bevor wir jetzt zu lange weiter philosophieren, geben wir dir den besten Rat, den wir auf Lager haben: Versuch Guinness IPA doch einfach selbst – im Pub deines Vertrauens!

 

Guinness IPA im Glas mit einem Teller Riesengarnelen


Wusstest du schon…?

Nachdem ein Besuch in der St. James’s Gate Brewery in nächster Zeit wohl nicht in Frage kommen dürfte, möchten wir dir an dieser Stelle noch einen kleinen Ersatz für die Tour durch die Brauerei liefern. Viel Spass mit unseren Fakten aus Dublin, die selbst eingefleischte Guinness-Fans vielleicht noch überraschen könnten:

  • Das Guinness-Logo zeigt die «Brian Boru’s Harp», ein noch heute erhaltene Harfe aus dem 14. oder 15. Jahrhundert. Sie diente auch als Vorlage für das Wappen der Republik Irland.
  • Arthur Guinness erhielt das Startkapital für den Einstieg in das Brauwesen als Erbe von seinem Götti – dem Erzbischof von Cashel.
  • Guinness wurde bereits vor mehr als 150 Jahren bis nach Australien verschifft.
  • Nach England wurde Guinness sogar schon im Jahr 1769 exportiert, also 10 Jahre nach Gründung der Brauerei. Die erste Ladung umfasste ganze sechs Fässer.
  • 1877 gab die Brauerei eine ganze Flotte von Booten in Auftrag, um Fässer auf dem irischen Fluss Liffey transportieren zu können.
  • Die Arbeiter in der Brauerei in Dublin hatten schon 1928 Anspruch auf medizinische Versorgung. Und zwei Pints Guinness pro Tag.
  • Der erste Werbespot für Guinness wurde am allerersten Sendetag des öffentlichen Fernsehens in Grossbritannien ausgestrahlt.
  • In Irland hatte man bis vor nicht allzu langer Zeit nach dem Blutspenden die Wahl zwischen einem Glas Orangensaft – oder einem Guinness.
  • Und zu guter Letzt: Ein Pint Guinness hat weniger Kalorien als die gleiche Menge fettarme Milch.

Hop House 13. Mehr Hopfen. Mehr Charakter. Mehr Geschmack.

Hop House 13

Guinness bringt mit dem doppelt gehopften Hop House 13 ein Lager-Bier in die Schweiz, das diesem Bier-Genre neues Leben einhaucht und den Ansprüchen von erfahrenen Geniessern mehr als gerecht wird.

Im Jahr 1759 gründete Arthur Guinness in Dublin eine Brauerei – und legte damit den Grundstein für eine bald drei Jahrhunderte andauernde Erfolgsgeschichte. Ein Häppchen (beim nächsten Pub-Quiz vielleicht gar nicht so) unnützes Wissen zeigt, wie langfristig der gute Sir Arthur von Anfang an dachte: Der Mietvertrag für die Brauerei am St. James’s Gate in Dublin lief (oder besser läuft) für 9000 Jahre.

Hop House 13: Tradition trifft auf Moderne

Deswegen überrascht es wenig, dass man bei einem Besuch in der Brauerei einen Spaziergang durch die Geschichte unternimmt. Und zwar im wörtlichen Sinn: Viele der Gebäude auf dem Areal haben miterlebt, wie Guinness von Irland aus die Welt eroberte. Eines davon ist das Hop House 13, ein Lagerhaus aus dem frühen 20. Jahrhundert, in dem auch heute noch die unterschiedlichen Hopfensorten für den Brauprozess aufbewahrt werden. Von dieser spannenden Verbindung aus Tradition und Moderne liessen sich die Braumeisterinnen und Braumeister der Open Gate Brewery inspirieren. Dank dieser Guinness «Projekt-Brauerei» entstehen immer wieder neue Biersorten. In diesem Fall ein aussergewöhnliches Lager-Bier (mehr), das mit seinem bemerkenswerten Charakter und Aroma besticht. Passend zu seinem Erbe trägt es den Namen Hop House 13. Seit Februar 2019 ist es auch in der Schweiz erhältlich.

Was macht Hop House 13 so besonders?

Peter Simpson, Kopf der Open Gate Brewery, fasst es so zusammen: «Ich persönlich mag gerne Bier mit vollerem Geschmack, daher wollte ich ein Lager mit viel Charakter und Aroma herstellen.» Erreicht wurde dies durch eine ausgeklügelte Kombination aus irischer Gerste, dem Guinness-eigenen Hefestrang und bestem Hopfen aus Australien und den USA.

Das Ergebnis: Ein frisches, knackiges Lager-Bier mit blumigen Hopfennoten und Aromen von Aprikose und Pfirsich. Während also rund um den Globus Sorten wie IPA, Sour oder Kriek gefeiert werden (was wir durchaus begrüssen), hat sich Guinness einem der klassischsten Bierstile überhaupt angenommen. Denn für viele Jahre fand man in der typischen Getränkeabteilung zwar viele Lager-Biere, aber eben nur wenig Innovation. Insofern präsentiert Guinness mit dem Hop House 13 einen echten Game Changer. Ein Lager, das sich im Konzert der heute so zahlreichen Craft-Biere keineswegs verstecken muss. Ein Bier eben, das seine Versprechen überzeugend hält: Mehr Hopfen. Mehr Charakter. Mehr Geschmack.

St. Patrick’s Day Party mit Guinness

Auch dieses Jahr durften wir gemeinsam mit unseren irischen Freunden von Guinness den St. Patrick’s Day feiern. Geniesst mit uns die Impressionen!

Am 17. März feiern Iren und irisch-stämmige Menschen in aller Welt den St. Patrick’s Day. Bischof Patrick soll im 5. Jahrhundert gelebt haben und gilt als erster christlicher Missionar in Irland, was ihm den Status als Schutzpatron des Landes eingebracht hat. Zu seinen Ehren werden am 17. März Paraden abgehalten, Flüsse grün gefärbt … und unzählige Pints Guinness getrunken.

St. Patrick’s Day: Guinness, The 3 Tells, Marmorata Wasteland

Unsere Party fand in diesem Jahr im The 3 Tells Irish Pub in Interlaken statt. Fabelhafte Stimmung, eine grandiose Band (Marmorata Wasteland), Gewinnspiele, Guinness-Gimmicks – diesen Event werden wir so schnell nicht vergessen. Für alle, die nicht dabei sein konnten, haben wir hier einige Eindrücke gesammelt:

Do-it-yourself mit Guinness

Zapf dein eigenes Guinness – im November und Dezember touren wir mit «Pour Your Own Pint» Events durch die gesamte Schweiz.

300 Millionen Stickstoffbläschen bahnen sich aufreizend langsam den Weg an die Oberfläche. Im Pint-Glas tobt ein Sturm, der sich nur widerspenstig legt, während er eine cremig-schwere Schaumkrone auf dein Guinness zaubert. Dieses optische Spektakel gewährt gleichsam eine Vorahnung auf die gleich folgende Geschmacksexplosion …

Ein frisch gezapftes Guinness ist und bleibt ein Erlebnis für sich – das wir mit möglichst vielen von euch teilen möchten. Im November und Dezember gehen wir auf die «Pour Your Own Pint» Tour und gastieren dabei in Pubs in der gesamten Schweiz. Ihr bekommt die Gelegenheit, für einmal auf der anderen Seite der Bar zu stehen und euer eigenes Guinness zu zapfen, unter professioneller Anleitung, versteht sich. Die Termine der einzelnen Veranstaltungen findet ihr jeweils aktuell auf unserer Facebook-Seite.

Lead-Event in Zürich
Besonders freuen dürfen sich regelmässige Gäste der Ebrietas Metal & Rock Bar in Zürich. Als Gewinner unseres Fan-Votings wird die gitarrenfreundliche Gaststätte an der Zähringerstrasse am 15. Dezember den Lead Event der «Pour Your Own Pint» Tour hosten. Unsere Guinness-Girls werden euch mit viel guter Laune und Goodies erwarten, für gute Musik wird auch gesorgt sein – und mit etwas Glück wird euer selbstgezapftes Guinness als Beispiel für den «perfect pour» per Facebook Live in alle Welt übertragen…

Für alle, die keinen der «Pour Your Own Pint» Abende besuchen können, haben wir ein kleines Videos vorbereitet.