St. Patrick’s Day: Party mit Guinness in Sursee

Zum irischen Nationalfeiertag St. Patrick’s Day konnten sich Besucher der Baragge Sursee wie im beliebten Dubliner Ausgangsviertel «Temple Bar Distrcit» fühlen.

Am 17. März feiern Iren und Irisch-Stämmige auf der ganzen Welt den St. Patrick’s Day. Sicher hast du schon Fotos von grün gefärbten Flüssen oder Paraden mit ganz vielen Kobolden und dreiblättrigen Kleeblättern gesehen, die den Tag zu einem regelrechten irischen Volksfest machen. Natürlich darf dabei auch Guinness nicht fehlen, der vielleicht bekannteste Export-Artikel der grünen Insel. Dieses im besten Sinne verrückte Potpourri gab es in diesem Jahr auch in der Baragge Sursee zu erleben.

Celebrate the Irish Way

Falls du das berühmt-berüchtigte Ausgangs-Viertel «Temple Bar District» in Dublin kennst: So ungefähr fühlte es sich am Saint Patrick’s Day in der Baragge an. Eine breite Auswahl an irischem Essen sorgte für wohlgefüllte Mägen, ganz mutige Gäste konnten sich sogar an einem grün gefärbten Burger versuchen. Auch die Getränkekarte war gemacht, um die Herzen wahrer Irland-Fans höher schlagen zu lassen. Unter anderem gab es in der Whiskey Lounge den mehrfach ausgezeichneten «World’s best Single Malt» Connemara, und natürlich stand das klassische Guinness Draught hoch im Kurs.

Auf der Baraggen-Bühne teilten sich zwei Bands den Abend und nahmen ihr Publikum mit auf eine musikalische Reise über die wallend-grünen Hügel  Irlands: Bombay Suicide punkteten mit erdigem Irish Folk und altvertrauten Klassikern wie «Whiskey in the Jar», während die Happy Pipers die Location mit ihren Dudelsack-Hymnen zum Beben brachte. Kurz zusammengefasst wurde die Baragge für einen Tag zur irischen Exklave in Sursee und am Ende blieb lediglich die Frage, wie wir die 364 Tage bis zum nächsten St. Patrick’s Day überstehen sollen.