Blue Moon: Witbier mit oder ohne Orange geniessen?

Blue Moon ist ein Witbier nach belgischer Brauart, das üblicherweise mit Orangenscheibe im Glas serviert wird. Schöne Tradition oder kulinarische Unart?

Die Frage, ob Zitrusfrüchte dazu geeignet sind, ein bereits gutes Glas Bier noch zusätzlich zu «pimpen», hat schon zu mancher Diskussion unter Beer Aficionados geführt. Die Antwort hängt wesentlich von zwei Faktoren ab: von der Art des Biers und vom individuellen Geschmack. Woher beispielsweise die Idee kommt, eine Zitronenscheibe in ein Glas bayrisches Weissbier (oder auch kurz «Weizen» genannt) zu werfen, können wir dir nicht genau sagen. Falls wir den Ersten finden, der’s gemacht hat, wird definitiv ein ernstes Gespräch fällig. Denn auch wenn sich diese Gewohnheit hartnäckig hält, können wir eigentlich nur davon abraten. Erstens verändert die starke Säure der Zitrone den Geschmack des Weissbiers massiv; mit dem, was der Braumeister für dich im Kopf hatte, hat das nur noch wenig zu tun. Zweitens lässt eine Zitronenscheibe den schönen Schaum schneller verschwinden, der dem Weizengenuss doch im wahrsten Sinne des Wortes die Krone aufsetzen sollte.

Blue Moon: Die Orange macht den Unterschied!

Aber halt! Schliesslich gibt es auf dieser Erde nicht nur bayrische Weissbiere. So hat Belgien das verwandte Witbier hervorgebracht, das sich weltweit grosser Beliebtheit erfreut. In den USA wird beispielsweise Blue Moon nach belgischer Brauart hergestellt. Während sich das klassische deutsche Weizen noch immer an das «Reinheitsgebot» hält (Wasser, Hopfen, Malz, Hefe und sonst nichts!), gönnt man sich beim Witbier etwas mehr kreative Freiheit und erreicht ein ganz spezielles Geschmackserlebnis durch die Zugabe von Gewürzen wie Koriander oder Orangenschalen. Im Falle von Blue Moon Belgian White sieht das Rezept von Braumeister Keith Villa die Verwendung der eher süsslichen Schale der Valencia-Orange vor. So entsteht ein Bier mit einem aussergewöhnlichen Aroma, das von einer Orangenscheibe im Glas perfekt ergänzt wird und durch sie einen besonders frischen Twist erhält. Da Witbier ohnehin einen gänzlich anderen Schaum bildet als das typische deutsche Weissbier, entfällt auch dieses Argument gegen einen «Fremdkörper» im Glas.

Haben wir damit gerade die goldene Regel des Weissbiertrinkens definiert: bayrisches Weizen immer ohne Zitrone, aber belgisches Wit niemals ohne Orange? Mitnichten. Denn am Ende lässt sich über Geschmack – einmal mehr – nicht streiten. Und Bier soll nun mal vor allem Spass machen und schmecken. Was dir am meisten mundet, findest du am besten selbst heraus. Dabei wünschen wir dir viel Vergnügen!

Mehr über die Blue Moon Brewing Co. erfährst du in diesem Video: