Begleiterin gesucht für den nächsten Ausflug ins Elsass? Da gibt’s nur die eine: 1664!

Es wird langsam Zeit, das Snowboard und die Skier beiseitezulegen und an den ersten Frühlingsausflug 2018 zu denken. Ratlos wohin es gehen soll? Nichts leichter als das! Wir empfehlen dir das Elsass und das passende Bier 1664 auch gleich mit dazu!

Im August hatten wir euch bereits vom «Kaviar des Hopfens» erzählt, dem Strisselspalt. Angebaut wird er im Elsass, wohin uns auch unsere aktuelle Reise führt. Es gibt einiges zu entdecken und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Weinbau, Natur, Kultur, Architektur, Tiere oder Stadt: Das Alles kriegt man im Elsass zu sehen. Und vieles mehr!

Bier auf Wein, das lass sein – Wein auf Bier, das rat‘ ich dir!

Der Klassiker unter den elsässischen Ausflugszielen bildet die Elsässer Weinstrasse. Durch die optimalen Bedingungen, nämlich ein warmes und trockenes Klima, hat sich die gesamte Gegend zu einem europäischen Weinmekka verwandelt. Auf 170 km Länge schlängelt sich der Weg von Nord nach Süd an 70 Weindörfern vorbei, die allesamt zu den schönsten Dörfern des Elsass zählen. Neben Wein wird im Elsass natürlich auch Bier getrunken. Richtung Süden fährt man bei der Ortschaft Obernai an Hopfenfeldern und der Kronenbourg-Brauerei vorbei, in der auch unser liebstes elsässisches Bier 1664 gebraut wird. Das Dorf lädt Touristen mit seinem typischen Charme auf einen Besuch ein. Wir sagen: Es lohnt sich!

Grosse Vielfalt auf kleinem Raum

Auf elsässische Authentik trifft man im Freilichtmuseum Écomusée d’Alsace. Ganz wie im Stil des 20. Jahrhunderts erlebt man hier die volkstümliche Kunst und die Traditionen des Elsass hautnah mit. Wer mit Kindern unterwegs ist, dem mag auch ein Besuch der «la montagne des singes» – dem Affenberg – zusagen. Über 200 Berberaffen warten darauf, mit Popcorn gefüttert zu werden.

Fans von Street Art kommen in Altkirch auf ihre Kosten. Auf 24 Mauern durften 46 Künstler ihrer Fantasie freien Lauf lassen und ihre Idee verewigen. Es gibt verschiedene Routen, auf denen man die Kunstwerke bestaunen kann. Wer sich doch mehr für Architektur begeistert, kommt in Ronchamp auf seine Kosten. Etwas ausserhalb des Zentrums liegt die Kapelle Notre-Dame-du Haut, die auf einem Hügel über dem Dörfchen thront. Sie wurde im Jahre 1950 vom schweiz-französischen Architekten Le Corbusier entworfen und 1955 fertiggestellt. Ein Besuch lohnt sich nicht nur für Architektur-Liebhaber, denn die Aussicht über die Region ist wunderbar.

Wer sich lieber in Grossstädten tummelt, wird sich in Strassbourg pudelwohl fühlen. Das 1000 jährige Münster und der dazugehörige Münsterplatz bilden das Wahrzeichen der Stadt und laden zum Verweilen ein. Im Quartier des Tanneurs, im sogenannten «Gerberviertel», lohnt sich ein Spaziergang allemal. So streift man durch die kleinen Gassen und kommt an den malerischen Fachwerkhäusern vorbei mit den typischen Dachgauben.

Und wer es doch nicht lassen kann, schnallt seine Skier noch ein letztes Mal an und macht sich auf dem Weg zum Grand Ballon. Gelegen auf 1424 Meter über Meer bildet er den höchsten Punkt der Vogesen und immer ist immer eine Abfahrt wert… Und vergiss nicht ein schönes 1664 beim Après Ski!

1664 excursions Alsace